Waldschutzkalkung 2021


Hubschrauber wieder unterwegs
Durch den Forstbezirk Eibenstock erfolgt in dem Zeitraum von Juli 2021 bis Oktober 2021 die Bodenschutzkalkung im Staats- und Privatwald. Dies ist eine Maßnahme der ordnungsgemäßen Waldbewirtschaftung im Sinne der einschlägigen Wald- und Naturschutzgesetze.
Es wird darum gebeten die für diesen Zeitraum kurzzeitig gesperrten Wege und Wälder nicht zu betreten. Eine Einschränkung der Genusstauglichkeit von später gesammelten Pilzen und Beeren besteht bei gründlicher Reinigung nicht. Zur Vermeidung der Abtrift von Kalkpartikeln wird zu Wohngebieten und öffentlichen Straßen u. ä. ein entsprechender Sicherheitsabstand eingehalten.
Die Kalkungsmaßnahme wird aus Mitteln der Europäischen Union zu 100% finanziert.
In diesem Jahr werden die Wälder um die Gemeinden Zschorlau, Bockau, Aue und Lößnitz, beflogen.

 
Hubschrauber über Fichtenspitzen bei der Kalkung (Foto: Felix R. Krull)

 

Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) informiert:

Radonmesspflicht an Arbeitsplätzen – Erinnerung zum Start der Messungen
 
Unsere Gemeinde wurde zum 31. Dezember 2020 per Allgemeinverfügung als sogenanntes Radonvorsorgegebiet festgelegt (SächsABl. S. 1362). Damit sind Pflichten mit verbindlichen Fristen verbunden. Diese richten sich insbesondere an alle Arbeitsplatzverantwortlichen, welche in unserer Gemeinde Arbeitsplätze in Kellern und Erdgeschossen haben. Gemäß § 127 Abs. 1 Strahlenschutzgesetz (StrlSchG) ist an diesen Arbeitsplätzen die Radon-222-Aktivitätskonzentration zu messen.

Weiterlesen ...

Energienachrichten

Die Verbraucherzentrale Sachsen e.V. bietet wieder Energieberatungen an:
Möglichkeiten der telefonischen und elektronischen Energieberatung:
• Kostenlose Hotline unter 0800 – 809 802 400. Hier können Termine für eine telefonische Beratung vereinbart werden oder eine Beratung auch direkt durchgeführt werden.
• Online-Beratung: https://verbraucherzentrale-energieberatung.de/beratung/onlineberatung/
• Termintelefon der Verbraucherzentrale Sachsen: 0341 – 696 29 29. Auch hier können Termine für eine telefonische Beratung vergeben werden.

Hinweise auf Online-Vorträge:

Weiterlesen ...

Digitaler Impfnachweis ab 14. Juni in der Apotheke Zschorlau

Für den Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung wird es künftig einen Digital-Pass geben, der anstelle des gelben Impfpasses verwendet werden kann.
Geimpfte können sich diesen digitalen Impfnachweis voraussichtlich ab Montag, den 14. Juni 2021 in der Apotheke im ECE in Zschorlau ausstellen lassen.
Der digitale Nachweis wird generiert und den Geimpften über einen Barcode zur Verfügung gestellt. Diesen nimmt man auf einem Papierausdruck mit und kann ihn zu einem späteren Zeitpunkt in die Handy-App einscannen. Benötigt werden in der Apotheke der Impfausweis, sowie der Personalausweis. 
Welche App benötigte ich?
Es gibt zwei Möglichkeiten, den digitalen Impfnachweis als QR-Code auf dem Smartphone zu nutzen: Zum einen die CovPass-App, die ab Donnerstag, 10. Juni, in den App-Stores verfügbar ist. Die zweite Möglichkeit ist, sich den QR-Code auf die Corona-Warn-App zu laden, die viele Deutsche bereits zur Kontaktverfolgung von Infizierten nutzen. Seit Mittwoch, 9. Juni, steht hier eine aktualisierte Version zur Verfügung, die es möglich macht, den digitalen Impfnachweise dort zu speichern und bei Bedarf vorzuzeigen. Für Dienstleister, die den Impfstatus überprüfen möchten, wird es eine Prüf-App zur Prüfung des Impfzertifikats geben. Damit kann der Impfstatus ähnlich wie ein Barcode eines Flug- oder Bahntickets gescannt werden. 
Was mache ich, wenn ich kein Smartphone habe?
Es ist auch möglich, den durch die Apotheke ausgedruckten QR-Code bei Bedarf vorzuzeigen, wenn man kein Smartphone hat oder die Apps nicht nutzen möchte. Wer keinen digitalen Impfnachweis haben möchte, kann seine Impfungen auch weiterhin über den bekannten gelben Impfpass nachweisen. 
Welche Informationen sind in dem Digital-Pass gespeichert?
Das Impfzertifikat enthält laut Bundesgesundheitsministerium nur Informationen zum Impfstatus, den Namen des Geimpften und das Geburtsdatum. Bei der Überprüfung der Impfnachweise - egal ob digital oder analog - kann es sein, dass ergänzend ein Lichtbildausweis vorgezeigt werden muss. Die Daten werden nur lokal auf dem eigenen Smartphone gespeichert und an keiner anderen Stelle. Sie können uns auch gern direkt per Telefon (Tel: 03771/564595) oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen.

Breite Unterstützung für Welterbe-Aktive – Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V. unterstützt Projekte in der Region


Der Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V. stellt aktiven Vereinen, Kommunen oder privaten Projektinitiativen zweckgebunden Fördermittel zur Verfügung. Insgesamt 200.000 Euro stehen 2021 im Vereinshaushalt für Kleinprojekte zur Verfügung. Die Einzelförderung ist auf 2.000 € pro Projekt begrenzt. Ziel des Förderprogramms ist es, Akteure vor Ort schnell und unkompliziert bei der Umsetzung von Projekten und Ideen zu unterstützen. Die Förderung kann ausschließlich für Projekte erfolgen, welche der Kommunikation, der Vermittlung, dem Erhalt und dem Schutz des UNESCO-Welterbes Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří dienen.
Frank Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises und Vorstandsvorsitzender des Welterbe Montanregion Erzgebirge e. V., fordert Interessenten ausdrücklich zur Bewerbung auf: „Das Welterbe wird von den Akteuren vor Ort getragen. Von Vereinen und Kommunen, auf deren Grund und Boden sich die Welterbe-Bestandteile befinden, die dort für die Kommunikation des Themas werben und die unser Welterbe vor Ort sichtbar machen. Dort möchten wir gezielt unterstützen – schnell und unkompliziert.“
Einen Antrag auf Förderung können Vereine, Kommunen oder sonstige Betreiber der Welterbe-Bestandteile oder -Objekte stellen. Auch jene, die sich der Pflege oder des Betriebs der assoziierten Objekte widmen und Einrichtungen, die immaterielle Werte unterstützen, können den Fördertopf nutzen. Förderfähig sind Vorhaben, die eine gemeinnützige und öffentliche Nutzung haben.

Weiterlesen ...

19 Bäume sind erst der Anfang

Neue Streuobstwiese in Bockau
„19 Bäume sind erst der Anfang!“; sagt Revierleiterin Anne Borowski, als sie am Dienstagvormittag zusammen mit ihren fleißigen Helfern
die letzten Handgriffe an der neuen Streuobstwiese erledigt. Die Lehrlinge des Forstbezirkes, zusammen mit dem Waldpädagogen und zwei Teilnehmern des Freiwilligen Ökologischen Jahres aus dem Waldschulheim Conradswiese, haben die Wiese am Königsweg in Bockau nicht nur optisch aufgewertet. Für eine Vielzahl an Lebewesen wird dieser Revierteil neue Heimat, Nahrungslieferant und Brutstätte werden. Die gepflanzten Obstbäume sind alte Sorten, wie

Weiterlesen ...

Informationen zur Grundsteuerreform

 1.         Was ist die Grundsteuer und wofür wird sie gezahlt?
Mit der Grundsteuer wird der Grundbesitz, also Grundstücke und Gebäude einschließlich der Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, besteuert. Sie wird von den Eigentümerinnen und Eigentümern gezahlt, die sie über die Betriebskosten auf die Mieterinnen und Mieter umlegen können. Von der Grundsteuer sind also alle Einwohnerinnen und Einwohner einer Gemeinde direkt oder indirekt betroffen. Ihnen kommt sie wiederum zugute, denn die Kommunen verwenden die Grundsteuereinnahmen zur Erfüllung ihrer gesetzlichen und freiwilligen Aufgaben, zum Beispiel für den Bau und die Unterhaltung von Straßen, Schulen, Schwimmbäder oder Bibliotheken. 
2.         Warum gab es eine Grundsteuerreform und ab wann wirkt sie?
Das Bundesverfassungsgericht hatte im April 2018 die bisherige Grundlage für die Grundsteuer – die Einheitswerte – für verfassungswidrig erklärt. Daraufhin musste der Gesetzgeber die Bewertung im Rahmen der Grundsteuerreform neu regeln, um den Gemeinden eine ihrer wichtigsten Einnahmequellen dauerhaft zu erhalten. Die Grundsteuer darf noch bis zum 31. Dezember 2024 auf Basis der Einheitswerte erhoben werden. Die auf dem bisherigen Recht basierenden Einheitswertbescheide, Grundsteuermessbescheide und Grundsteuerbescheide werden kraft Gesetzes zum 31. Dezember 2024 mit Wirkung für die Zukunft aufgehoben. Ab dem Jahr 2025 wird die Grundsteuer dann nur noch auf Basis neuer Bescheide erhoben.
3.         Was passiert bei der Umsetzung der Grundsteuerreform?
Voraussetzung für den Erlass der neuen Bescheide ist eine neue Hauptfeststellung, die zum Stichtag 1. Januar 2022 durchgeführt wird. Dabei werden alle Grundstücke und Gebäude sowie alle Betriebe der Land- und Forstwirtschaft - in Sachsen sind das ca. 2,5 Mio. wirtschaftliche Einheiten - vom Finanzamt neu bewertet.
Dafür werden alle Eigentümerinnen und Eigentümer gebeten, ab Mitte 2022 eine Erklärung für ihren Grundbesitz abzugeben. Damit dies möglichst reibungslos gelingt, hat der Gesetzgeber eine elektronische Übermittlungspflicht für die Steuererklärungen vorgesehen. Die entsprechenden Programme dafür werden derzeit erarbeitet und künftig über ELSTER bereitgestellt. Sie werden die Eigentümerinnen und Eigentümer bei der Erklärungsabgabe unterstützen. Auf Papier eingehende Erklärungen werden nicht zurückgewiesen, sondern gescannt und digitalisiert. Bei der Steuererklärung werden künftig deutlich weniger Angaben benötigt. Von den Eigentümerinnen und Eigentümern sind die Lage und Bezeichnung des Flurstücks, die Grundstücksgröße, der Bodenrichtwert (im Internet abrufbar z. B. unter: https://www.boris.sachsen.de/bodenrichtwertrecherche-4034.html), die Gebäudeart (z. B. Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Eigentumswohnung, Geschäftsgrundstück etc.), die Wohnfläche oder Bruttogrundfläche und das Baujahr anzugeben. Viele weitere erforderliche Berechnungsfaktoren sind im Gesetz festgelegt. Die Eigentümerinnen und Eigentümer müssen den neuen Grundsteuerwert deshalb auch nicht selbst berechnen. Dies übernimmt das jeweilige Finanzamt.

Das bisherige dreistufige Verfahren und die Unterscheidung von Grundsteuer A für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft und Grundsteuer B für das Grundvermögen werden auch künftig beibehalten:  

Weiterlesen ...

Wahlhelfer gesucht!

Für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26. September 2021 sucht die Gemeindeverwaltung ehrenamtliche Wahlhelferinnen und -helfer.
Eine Demokratie lebt von der aktiven Teilnahme ihrer Bürgerinnen und Bürger am politischen Geschehen. Wahlen sind die Grundlage unserer Demokratie.Wollen auch Sie einmal einen Blick "hinter die Kulissen" werfen? Wie wäre es mit einer Mitarbeit in einem Wahlvorstand? Welche Aufgaben haben die Wahlhelfer? Sie begleiten in einem Wahllokal den Ablauf der Wahlhandlung und zählen das Wahlergebnis des Stimmbezirks aus.  Wie lange müssen sie helfen?
Am Wahlsonntag treffen sich alle Wahlvorstände um 07.30 Uhr. Der Wahlvorsteher teilt zwei Schichten ein – eine Vormittags- und eine Nachmittagsschicht. Ab 18.00 Uhr treffen sich wieder alle zum Auszählen und Feststellen des Wahlergebnisses. Sie sind also nicht den ganzen Tag im Einsatz. Was bekommen Sie für ihre Mitarbeit?
Wer als Beisitzer in einem Wahlvorstand tätig ist, erhält eine Aufwandsentschädigung in Form eines Erfrischungsgeldes. Wer kann mitmachen?
Alle Wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, die nicht Bewerber in der oben aufgeführten Wahl sind. Wer sich für die Tätigkeit als Wahlhelfer interessiert oder noch Fragen hat kann sich unter der Rufnummer 03771 410430 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an das Wahlamt wenden.

Mobile Schadstoffsammlung ZAS

Das Schadstoffmobil soll planmäßig zur Frühjahrssammlung vom 03.05. bis 28.06.2021 wieder in allen Städten und Gemeinden im Erzgebirgskreis unterwegs sein. Eine Übersicht der Termine ist auf der Homepage des ZAS https://www.za-sws.de/eigene_bilder/schadstoffmobil/SKS%20Homepage%202021%20neu.pdf  (ab Seite 3) zu finden.
In den Abfallkalendern sind ebenfalls die ortsbezogenen Termine veröffentlicht https://www.za-sws.de/abfallkalender.cfm. Sofern wegen behördlicher Anordnungen oder infolge nicht vorhersehbarer Sachverhalte, wie z. B. Ausfall des einzusetzenden fachkundigen Personals (hier: TRGS 520), der nicht kompensiert werden kann, die Sammlung nicht wie geplant erfolgen kann oder unterbrochen werden muss, informiert der ZAS über seine Homepage sowie die betroffenen Städte/Gemeinden per Mail umgehend. Der ZAS bittet um Beachtung nachstehender Hinweise bei der Nutzung des Schadstoffmobils:

Weiterlesen ...

Aufhebung der Stallpflicht im Erzgebirgskreis


 
Die Stallpflicht von Geflügel wird ab sofort im gesamten Erzgebirgskreis aufgehoben. Dazu hat das Landratsamt Erzgebirgskreis eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Die Allgemeinverfügung „Vollzug des Tierseuchenrechts - hier: Aufhebung der Tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel (ausgenommen Laufvögel) zum Schutz vor der Geflügelpest im Risikogebiet (gesamter Erzgebirgskreis) vom 29.03.2021“ wurde im Amtsblatt des Erzgebirgskreises, Ausgabe 35/2021 vom 26.04.2021 unter www.erzgebirgskreis.de/bekanntmachungen veröffentlicht. Die Aufstallpflicht galt bislang für Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Wachteln, Enten und Gänse.

Weiterlesen ...

Neuer Hausarzt in der Praxis f. Allgemeinmedizin in Eibenstock

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass ab sofort ein neuer Hausarzt im MVZ Eibenstock tätig ist. Herr Priv. Doz. Dr. med. Gerhard Heptner ist erfahrener Facharzt für Innere Medizin und wird hausärztlich tätig sein. Nachdem sich Herr  Christoph Irmisch im Herbst letzten Jahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat, steht Herr Dr. Heptner seit Mitte April in den ehemaligen Praxisräumen den Patienten zu folgenden Zeiten zur Verfügung.
Sprechzeiten Allgemeinmedizin Priv. Doz. Dr. med. Heptner:
Montag                     Dienstag                  Mittwoch               Donnerstag              Freitag
geschlossen           9:00 - 12:30            8:00 - 12:30             8:00 - 12:00      Schwesternbesetzung
                           13:00 - 16:00                                           13:00 - 16:00               8:00 - 12:00

Kontaktdaten: MVZ Eibenstock der Kliniken Erlabrunn gGmbH, Priv. Doz. Dr. med. Gerhard Heptner, FA für Innere Medizin zur hausärztlichen Versorgung
Schneeberger Str. 13 A · 08309 Eibenstock ,Tel. 037752 / 21 44 · Fax 037752 / 55 353
Bild KE Erlabrunn/Team Praxis f. Allgemeinmedizin Eibenstock:
v.l. Schwester Franziska Schurz, Dr. med. Gerhard Heptner,  Schwester Anika Ungethüm

 

Stellenauschreibung ZKD

Im Zweckverband Kommunale Dienste, gemeinsamer Bauhof der Gemeinden Zschorlau und Stützengrün, ist zum 01. Dezember 2021 eine Stelle als

stellv. Vorarbeiter Bauhof (m/w/d)

neu zu besetzen. Die Stelle ist vorerst auf ein Jahr befristet, eine unbefristete Verlängerung wird angestrebt.

Wesentliche Arbeitsinhalte:

- Koordinierung von Mitarbeitern
- Kaufmännische Tätigkeiten
- Unterhaltung der kommunalen Infrastruktur, insbesondere der gemeindlichen Straßen und Wege einschließlich Winterdienst
- Grünflächenpflege
- Gehölz- und Baumschnitt
- Orts- und Straßenreinigung
- Gewässerpflege
- Unterstützung kommunaler Veranstaltungen

Die Zuweisung tätigkeitsverwandter Arbeiten bleibt vorbehalten.

Wir erwarten:

Weiterlesen ...

Waldbesucher werden um Vorsicht gebeten

Durch unsere Revierleiterin Frau Anne Borowski und unseren Abteilungsleiter Staatswald Herrn Clemens Weiser wurde in den letzten Tagen festgestellt, dass sich im Bereich des Erzengelwegs bei Bockau sehr viele Waldbesucher aufhalten. Aktuell finden in diesem Gebiet Holzerntemaßnahmen mit Spezialtechnik im Steilhang statt. Im unteren Hang ist die Bundesstraße 283 vollgesperrt. Diesen Umstand nutzt der Forstbezirk Eibenstock, um diesen schwer zu bewirtschaftenden Waldteil zu pflegen und Verkehrssicherungsmaßnahmen durchzuführen. Um die Holzerntemaschinen und deren Insassen im Steilhang zu abfangen zu können, werden diese mit Drahtseilen abgesichert. Die straff gespannten Drahtseile stellen eine zusätzliche Gefahr für Waldbesucher dar, weil sie leicht übersehen werden.

Weiterlesen ...

Solide Holzbank am Waldweg gestohlen

Zwischen dem 12. und dem 15. März würde eine ca. 500 € teure Holzbank aus dem Landeswaldrevier Schönheide entwendet. Die Täter*innen schraubten die Bank aus ihrer Verankerung und verschwanden mit ihrer Beute. Die Bank stand am Suddelweg, nahe der Zufahrt auf die Auerbacher Straße, zwischen Schönheide und Schnarrtanne.
Der Forstbezirk Eibenstock hat in letzter Zeit viel Aufwand betrieben um den heimischen Wald attraktiv für Erholungssuchende zu gestalten. Scheinbar möchten aber einige wenige die bequemen Sitzgelegen lieber im eigenen Garten genießen. Darunter müssen nun die vielen anderen Waldbesucher leiden. Diese kriminelle Energie nimmt der Forstbezirk Eibenstock nicht einfach hin und hat Anzeige erstattet. Der Forstbezirk ist dankbar für jede Unterstützung aus der Bevölkerung, Hinweise können gerne an die örtliche Polizeidienststelle oder im Forstbezirk Eibenstock gemeldet werden.


Baugleiche Bank (Foto: Karin Beer)
Michael Pfalz, SB Waldpädagogik / Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 037752 552923

Riesiges Drahtknäul am Waldwegesrand

Dem einen oder anderen Waldbesucher sind bestimmt schon die großen Drahtzaun-Berge aufgefallen. Es handelt sich dabei um zurück gebauten Forstzaun, welcher als Schutz für junge Bäume diente. Der Forstbezirk Eibenstock pflanzt jährlich mehrere Hunderttausend junge Bäume,

Weiterlesen ...

Bund fördert Auto-Steckdosen

Der Bund hat im vergangenen Jahr in 334 Fällen den Kauf privater Ladestationen für Elektroautos im Erzgebirgskreis gefördert. 900 Euro pro Ladepunkt steuere der Bund bei. Privatpersonen, Wohnungsunternehmen und Bauträger könnten die Förderung bei der KfW-Bank beantragen. Das Ziel sei, bis Ende des Jahres mindestens 50.000 zusätzliche private Ladepunkte in Deutschland einzurichten. Mehr Infos: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestehende-Immobilie/F%C3%B6rderprodukte/Ladestationen-f%C3%BCr-Elektroautos-Wohngeb%C3%A4ude-(440)/

Austräger für unser Amtsblatt gesucht!

Die Firma VBS Logistik GmbH sucht dringend Austräger für Zschorlau mit Ortsteilen. Es geht vorrangig um die Verteilung unseres Amtsblattes.
Nähere Auskünfte über vertragliche Modalitäten und Verdienst können folgend angefordert werden:
Ansprechpartner: Jörg Ludwig   0371  33 200 132 oder per Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir suchen...

30 Jahre KiEZ FilzteichWir suchen ab März 2021 einen
MITARBEITER FÜR DIE VERWALTUNG, BEREICH FINANZEN (mwd)
Anforderungsprofil
• Sie besitzen eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung.
• Sie haben betriebswirtschaftliche Kenntnisse im Blick auf die Finanzbuchhaltung.
• Sie kennen sich aus im Personalrecht und in der Lohnbuchhaltung.
• Sie wissen Bescheid im Bereich Fördermittel (Antragsstellung, -abrechnung).
• Sie kalkulieren gern (Preise, Haushaltsplanzuarbeiten).
• Sie sind sicher im Umgang mit gängigen Office- sowie Anwendungsprogrammen.
• Sie besitzen einen Führerschein Klasse B.
• Sie sind flexibel und engagiert auch bei wechselnden Arbeitszeiten und Wochenendarbeit
(Regelarbeitszeit 30 Stunden wöchentlich).
Befristetes Arbeitsverhältnis für ca. 15 Monate (Elternzeitvertretung).

Weiterlesen ...

Vielfalt im Wald aktiv gestalten

Für fünf Jahre hat der Forstbezirk Eibenstock zwei Beispielreviere
Forstminister Wolfram Günther hat zum ersten Mal die waldrechtliche Möglichkeit genutzt und dreizehn Reviere von Sachsenforst – darunter die Reviere Eibenstock und Auersberg im Forstbezirk Eibenstock - als Beispielreviere für eine integrative, naturgemäße Waldbewirtschaftung ernannt. Die Ernennung erfolgt für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2025.

Weiterlesen ...

Tierbestandsmeldung 2021


- Anstalt des öffentlichen Rechts -
Sehr geehrte Tierhalter,
bitte beachten Sie, dass Sie als Tierhalter von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Süßwasserfischen und Bienen zur Meldung und Beitragszahlung bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.
Die Meldung und Beitragszahlung für Ihren Tierbestand ist Voraussetzung für:

Weiterlesen ...