Thema Energieeffizienz ist personell und strukturell in Zschorlauer Verwaltung verankert

Seit November 2014 ist die Gemeinde Zschorlau Träger des European Energy Award (eea). Die Schaffung von effizienten Energie- und Klimaschutzbedingungen waren dafür grundlegende Voraussetzungen.

Ein nächster Schritt bahnte sich im Sommer 2015 an. Die Verwaltung folgte mit Zustimmung des Gemeinderates dem Aufruf von SAENA (Sächsische Energieagentur) und beteiligt sich am förderfähigen Projekt „Kommunales Energiemanagement“ im Zeitraum von August 2015 bis Juli 2018. Ziel ist Aufbau und Verstetigung eines kommunalen Energiemanagementsystems in insgesamt 10 eea-Kommunen. Als Projektziel definiert SAENA die Etablierung eines kommunalen Energie-Effizienz-Netzwerkes unter anderem durch Qualifizierung, Schulung und Wissensaustausch zwischen den teilnehmenden Kommunen.
Zwei Verwaltungsangestellte haben sich dieser Aufgabe gestellt und sich erfolgreich zum Energiemanager und Energietechniker qualifiziert.
Die Aufgabenbereiche innerhalb der Kommune sind vielfältig. Im Rahmen von Begehungen in kommunalen Gebäuden – das betrifft das Rathaus, Haus der Vereine, die Schulen, die Sporthalle und die Kindertagesstätten (in Vereinbarung mit den freien Trägern) wurde die jeweilige Situation hinsichtlich energieeffiziente Bewirtschaftung eingeschätzt und bewertet. Explizit bedeutet das, dass die Energie- und Wärmeanlagen der Einrichtungen unter anderem nutzungsorientiert angepasst werden. Wichtig ist dabei, die Verbräuche regelmäßig zu erfassen. So können durch die Experten Rückschlüsse auf die jeweilige Anlage und ihre Nutzung gezogen werden. Dabei geht es allerdings nicht nur um Einsparungspotential, sondern es kann unter Umständen die Lebensdauer der Anlage verlängert werden.
Lassen sich nach einem gewissen Zeitraum der Erfassungen Abweichungen erkennen, kann denen möglichweise auf den Grund gegangen werden. Die Möglichkeiten bewegen sich zwischen eventueller Nutzungsänderung der Einrichtung oder gar einem Defekt in der Anlage.
Nicht unbeträchtlich wirkte sich bisher der Neuabschluss von Energielieferverträgen aus.
Ein wesentlicher Aspekt des Projektes ist die Sensibilisierung der Nutzer kommunaler Objekte. Ein effizienter Umgang mit Energie sollte erfolgen.
Energiemanager und Energietechniker steht für den Zeitraum von 3 Jahren ein Energiecoach beratend zur Seite.
Das Projekt wird bis Sommer 2018 fortgeführt.