Tag der offenen Tür im Haus für Kinder

„Silberhochzeit „Haus für Kinder“ & Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.

25 Jahre schon
zahlen die Johanniter hier den Lohn.
25 lange Jahre
Grau sind mittlerweile bei Manchen von „Damals“ die Haare
300 Monate voll Glück
Alle blicken froh zurück.
Kinderlachen, Toben, Frohsinn, Mut
Jeder Tag in der Kita tut gut.
Aufgeschürfte Knie, zerrissene Hosen
Das passiert den Kleinen wie auch den Großen.
Puppen, Schaukel, Auto, Ball
Zig mal erklärt den Weg zum All.
Fragen über Fragen tagein tagaus
Antworten gehen dabei niemals aus.
Nudeln, Suppe, Schnitzel, Eierkuchen
Alles sollen die Kinder mal versuchen.
Geschichten erzählen, Witze machen,
zum Mittagsschlaf die Betten machen.
Hausaufgaben – Ferienspiele
Im Hort findet sich mitunter auch die erste Liebe.
All das seit 25 Jahren
In Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter
Ist ein wunderschöner Alltag als Johanniter im „Haus für Kinder“."

Bei schönstem Frühlingswetter begann der Tag der offenen Tür im „Haus für Kinder“ Zschorlau mit einem bunten Programm der Kinder. Auch die Musikschule von Frau Bretschneider bereicherte den Tag durch einen Auszug aus ihrem Repertoire mit den Kindern der wöchentlich stattfinden Musikstunde. Mitglied des Kreisvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Herr Schreier ließ es sich nicht nehmen, Allen persönlich zu gratulieren. Passend zur Frühlingssonne überreichte er jeder Kollegin eine coole Johanniter Sonnenbrille. Danach wurden die Türen frei gegeben und die Besucher konnten alle Räume gründlich inspizieren.

Wer wollte konnte sich einer professionellen Führung durch Vorschulkinder anschließen. Diese hatten gut zu tun. Generell standen an diesem Tag die Kinder im Vordergrund. So hatten sich 2 Schulanfängerinnen die Mühe gemacht und einen Losstand organisiert. Mit selbst gebastelten Losen und tollen Gewinnen. Gleich am Eingang konnte man gegen eine kleine Spende Mosaiksteine aufkleben. Am Ende ergeben diese nun den Johanniter Schriftzug – als Erinnerung an das 25 jährige Jubiläum. Staunen konnte man weiterhin über die ausführliche Erzählung der 2. Klässler. Diese berichteten passend zum Thema über die Geschichte des „Barmherzigen Samariters“. Auch eine Akrobatikshow begeisterte alle Gäste.
Wer wollte konnte an der hausinternen „Saftbar – Supershake“ leckere Cocktails kosten. Diese Bar haben die Hortkinder seit ihrem Einzug im Februar in Betrieb genommen. Für die Komplettverpflegung sorgte der Feuerwehrverein Zschorlau.

Im Krippenbereich duftete es köstlich nach Waffeln. Dort wurden wie auch im Alltag alle „Neuen“ herzlich Willkommen geheißen, denn für viele Kinder startet der Kita-Alltag mit dem Besuch der Krippe. Auch die „Ehemaligen“ kamen auf ihre Kosten und konnten in den aufwendig vorbereiteten Bildern der vergangenen Zeit und den Chroniken blättern und gemeinsam in Erinnerungen schwelgen. An den Bastelstationen war stets viel Andrang. Natürlich durfte auch ein Schminkstand nicht fehlen. Hier bewiesen die Hortmädchen großes Talent und schminkten die kleinen Gäste was das Zeug hielt. Bei Yoga und kurzen Klanggeschichten konnte man kurz dem Alltag entfliehen und durchatmen.

Im großen Mehrzweckraum konnten in zwei Vorstellungen alle Kinder an einem super tollen Mit-Mach-Theater teilnehmen. Da wurde viel gesungen, getanzt und gelacht. 

Für die Komplettverpflegung sorgte der Feuerwehrverein Zschorlau. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für ihre Einsatzbereitschaft und Unterstützung bedanken. Wir sind froh und dankbar über die Hilfe in den letzten Jahren und möchten auch gern zukünftig daran anknüpfen.

Weiterhin bedanken wir uns bei Familie Leuoth, dem ESV Zschorlau sowie der Gießerei Lößnitz für ihre großzügigen Spenden. Damit konnten wir den Kindern die tolle Erfahrung des Mit-Mach-Theaters bieten. Auch die Spende der Stadtwerke Schwarzenberg war sehr nützlich und half uns, die Saftbar sowie die Bastelstraßen durchführen zu können. Auch die Aesculap Apothe in Aue unterstütze uns durch ihre tollen Sachspenden sehr. Somit gab es tolle Preise am Lostopf. Vielen Dank dafür.

Und weil bedanken so schön ist: Danke an alle Eltern, Großeltern und Verwandten die diesen Tag mit uns erlebten und uns auch im Alltag mit ihrer Dankbarkeit unterstützen. Sowie ein großes Dankeschön dem Team der Kita, für ihre aufopferungsvolle Einsatzbereitschaft in Vorbereitung auf diesen Tag und ihre Unterstützung am Tag der offenen Tür selbst. Was für ein tolles Team!

Am Ende des Tages zogen alle ein durchweg positives Resümee. Der Plan, den Gästen den Alltag der Kita Zschorlau nahe zu bringen, ging vollends auf. Denn es zeigte sich wieder: Wenn man die Kinder auf IHREM Weg begleitet, entstehen ganz oft wundervolle, überraschende Dinge, die jeden in ihren Bann ziehen und den Alltag ein Stück mehr bereichern. Man muss ihnen nur etwas zutrauen.


N. Morbach–Arnold, Leiterin der Kita „Haus für Kinder“ Zschorlau