Informationen aus dem Bürgerservice - Neuerungen im Passwesen

Kinderreisepass:
Es werden Kinderreisepässe nur noch mit einer Geltungsdauer von 1 Jahr statt wie bisher 6 Jahren ausgestellt.
Unverändert bleibt, dass Kinderreisepässe längstens bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres ausgestellt werden können (Gebühr: 13 Euro). Ferner können sie wie gewohnt mehrmals verlängert werden (Gebühr: 6 Euro).
Bei jeder Verlängerung sind sie auch weiterhin mit einem aktuellen Lichtbild zu versehen. Die Beantragung eines sechs Jahre gültigen, biometrietauglichen Passes oder Personalausweises bleibt daneben weiterhin möglich.
Kinderreisepässe, die vor dem 1. Januar 2021 beantragt wurden, behalten ihre Gültigkeit von sechs Jahren und werden somit nicht ungültig.
Personalausweis:
Für die Ausstellung von Personalausweisen wird jeweils eine Gebühr von 37,00 Euro statt bisher 28,80 Euro erhoben. Personalausweise ermöglichen durch den integrierten Online-Ausweis

die bequeme Nutzung digitaler Angebote, für die ein sicherer Identitätsnachweis erforderlich ist. Für das Neusetzen der dafür notwendigen PIN wurde bisher eine Gebühr von sechs Euro erhoben - diese fällt ab sofort weg. Bei Antragstellern bis zum 24. Lebensjahr bleibt die bisherige Gebühr von 22,80 Euro bestehen. Im Gegenzug fallen keine zusätzlichen Kosten für die Entsperrung bzw. Aktivierung des integrierten Online-Ausweises mehr an (bisher 6 Euro). Ab dem 2. August 2021 ist zudem die Speicherung von zwei Fingerabdrücken im Chip des Personalausweises bei Neubeantragung verpflichtend. Bislang war dies freiwillig. Das biometrische Lichtbild für Pässe und Personalausweise kann hingegen auch weiterhin in gedruckter Form vorgelegt werden. Änderungen sind hier erst ab 01. Mai 2025 vorgesehen. Der Bürgerservice wird rechtzeitig über entsprechende Änderungen informieren.
Grundlagen für die Änderungen sind das Bundesgesetz zur Stärkung der Sicherheit im Pass-, Ausweis- und ausländerrechtlichen Dokumentenwesen sowie die Zweite Verordnung zur Änderung der Passverordnung, der Personalausweisverordnung und der Personalausweisgebührenverordnung. Weiterführende Informationen zu den Änderungen und dem Gesetzgebungsverfahren können u. a. auf den Internetseiten www.personalausweisportal.de und www.bmi.bund.de abgerufen werden.
Wie üblich, steht darüber hinaus der Bürgerservice für Rückfragen gern zur Verfügungen (Tel: 03771 41 04 18, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
Zur Broschüre "Ihr Personalausweis".